Seit 1982 KORONARSPORT SOEST e. V. - Seit 30 Jahren Koronarsport und mehr

1979

Idee und Planung einer Koronarsportgruppe.

1980

Personalplanungen; Ausbildung von Übungsleitern.

1981 (März)

Erste Verlautbarungen in der Lokalpresse über die beabsichtigte Gründung einer Koronarsportgruppe.

1981 (Juni)

Die ersten Übungsleiter, Rolf von Glinski und Klaus Niehaves, legen die Prüfung beim LandesSportBund Nordrhein-Westfalen e. V. ab. Der Kreissportbund Soest e. V. erklärt sich zur Trägerschaft der Koronarsportgruppe bereit und beantragt die notwendigen Starthilfen beim LandesSportBund Nordrhein-Westfalen e. V. und beim Regierungspräsidenten (Defibrillator und Notarztkoffer) zum Aufbau von zwei Gruppen (in Soest und Lippstadt).

1981 (10.11.)

Informationsbrief an alle niedergelassenen Ärzte.

1981 (24.11.)

Pressetermin im Kreishaus unter der Federführung des Dezernenten des Amts für Jugend, Sport und Soziales und dem Kreisgesundheitsamt.

1981 (14.12.)

Informationsgespräch für interessierte Bürger und Patienten in der Bodelschwingh-Schule.

1982 (11.01.)

Gründung als "Koronarsportgruppe Soest - Infarkt-Rehabilitationssport -" in der Trägerschaft des Kreissportbundes Soest e. V.; erster Übungsabend in der Turnhalle der Bodelschwingh-Schule mit dem Übungsleiter Rolf von Glinski und der Aufsicht von Dr. med. Wolfgang Oder.

1983 (Januar)

Gründung einer zweiten Trainingsgruppe durch Teilung.

1984 (Januar)

Gründung einer Übungsgruppe für schwächer belastbare Patienten.

1985 (01.01.)

Wechsel in die Trägerschaft des Turn- und Sportvereins "Jahn" 1888/1926 e. V.

1987 (01.01.)

Führung eines eigenständigen Vereinslebens.

1987 (31.01. - 07.02.)

Erste Reha-Woche in Lam/Bayerischer Wald.

1987 (06.10.)

In der ersten ordentlichen Mitgliederversammlung im Hotel "Andernach zur Börse" wird der geschäftsführende Vorstand gewählt (Dieter Krampe, Vorsitzender; Werner Schülke, stellvertretender Vorsitzender; Rolf von Glinski, Geschäftsführer).

1988 (01.01.)

Übernahme einer in ihrer Existenz bedrohten AVK-Gruppe (arterielle Verschlusskrankheiten); diese hat ihre Sportveranstaltungen dienstags und donnerstags im Schulzentrum des Conrad-von-Soest-Gymnasiums.

1988 (16.05.)

In einer ordentlichen Mitgliederversammlung wird die Gründung des selbstständigen Vereins beschlossen.

1988 (01.07.)

Übernahme gemeinsam mit der Frauenselbsthilfe nach Krebs e. V. einer Gruppe "Sport in der Krebsnachsorge"; diese hat ihre Sportstunden mittwochs im Gymnastiksaal des Gesundheitsamts.

1988 (06.07.)

Verabschiedung der neuen Satzung in der Mitgliederversammlung; Dieter Krampe wird zum Vorsitzenden gewählt, Werner Schülke zum stellvertretenden Vorsitzenden und Rolf von Glinski zum Geschäftsführer (sämtlich handelt es sich um Wiederwahlen, die einstimmig erfolgen).

1988 (13.07.)

Erste Sportstunde der Gruppe "Sport in der Krebsnachsorge" im Gymnastiksaal des Kreisgesundheitsamts.

1988 (18.08.)

Eintragung in das Vereinsregister als "KORONARSPORT SOEST e. V." (VR.AG. Soest Nr. 692).

1988 (18.10.)

Anerkennung als Behinderten-Sportgemeinschaft durch das Landesversorgungsamt Nordrhein-Westfalen nach entsprechendem Antrag durch den Behinderten-Sportverband NW e.V.

1989 (27.04.)

Dieter Krampe stellt in der Mitgliederversammlung zwei Varianten eines Vereinsemblems (Logo) vor; eine Entscheidung wird vertagt.

1989 (15.08.)

Aufnahme in den Stadtsportverband Soest.

1989 (26.09.)

Wegen steigender Teilnehmerzahlen an den Sportveranstaltungen stellt der Kreis Soest die Turnhalle der Bodelschwingh-Schule auch dienstags zur Verfügung.

1990 (01.09.)

Auf Drängen der Soester Kinderärzteschaft Gründung einer Sportgruppe für asthmakranke Kinder.

1991 (27.05.)

In der Mitgliederversammlung werden Dieter Krampe zum Vorsitzenden, Werner Schülke zum stellvertretenden Vorsitzenden und Rolf von Glinski zum Geschäftsführer wiedergewählt.

1992 (11.01.)

Feier des 10-jährigen Bestehens des Vereins im Blauen Saal des Rathauses in Soest mit Ehe- bzw. Lebenspartnern der Mitglieder und mit Gästen. Den Festvortrag hält Prof. Dr. med. Klaus Völker vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Dortmund. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Ensemble der Musikschule Soest.

1993 (30.06.)

Einstellung der Asthma-Kindersportgruppe wegen mangelnder Mitgliederzahl.

1994 (28.08.)

Vier im russisch-afghanischen Krieg schwer verletzte Kinder werden im Marien- und Stadtkrankenhaus medizinisch versorgt. Teams beider Krankenhäuser treten in einem Benefizfußballspiel gegeneinander an; der Erlös ist für die Kinder bestimmt. Der Verein beteiligt sich an dem Erlös mit einer Geldspende als Dank für die gute Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern.

1994 (21.06.)

In der Mitgliederversammlung wird der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Werner Schülke, zum Geschäftsführer gewählt, Martin Zahnow zum stellvertretenden Vorsitzenden; Dieter Krampe wird zum Vorsitzenden gewählt. Rolf von Glinski scheidet nach Gründung- und 14-jähriger Aufbauarbeit auf eigenen Wunsch aus dem Amt des Geschäftsführers aus.

1995 (20.05.)

Teilnahme des Vereins an dem vom Kreissportbund Soest e. V. veranstalteten Aktionstag "Sport der Älteren" in der Bördeschule; Maria Pake, mit 89 Jahren noch immer sportlich aktiv und älteste Teilnehmerin, erhält von Dieter Krampe eine große Schachtel Pralinen.

1995 (16.09.)

Teilnahme des Vereins an dem vom Stadtkrankenhaus organisierten Aktionstag "Herzinfarkt erkennen und richtig behandeln" in der Krankenpflegeschule des Stadtkrankenhauses.

1997

Erste "Winterwoche" anstelle der bisherigen "Reha-Wochen", die unter ärztlicher Begleitung stattfanden.

1997 (11.01.)

Feier des 15-jährigen Jubiläums im Blauen Saal des Rathauses in Soest in festlichem Rahmen.

1997 (18.06.)

In der Mitgliederversammlung stellt sich der stellvertretende Vorsitzende, Martin Zahnow, aus familiären Gründen nicht der Wiederwahl; an seiner Stelle wird Friedhelm Müller gewählt. Dieter Krampe wird als Vorsitzender, Werner Schülke als Geschäftsführer wiedergewählt.

1998 (05.02.)

Egbert Hoffmeier aus Soest wird, nachdem ihm schon in 1992 anlässlich der Teilnahme an der Reha-Woche der Ehrentitel "Vereins-Fahrmeister" verliehen worden war, nunmehr aus Anlass seiner 10. Jubiläumsfahrt ehrenvoll zum "Vereins-Oberfahrmeister" befördert. Mit Verleihung der Ehrenurkunde in Röhrnbach/Bayerischer Wald verbindet der KORONARSPORT SOEST e. V. Dank und Anerkennung für einen wahren Freund dieses Vereins.

1998 (07.10.)

Pharmareferent Christian Pawlik hat bei der Solvay Arzneimittel GmbH eine großzügige Geldspende zugunsten des KORONARSPORT SOEST e. V. "locker gemacht" und übergibt diese an die Koronarsportler.

2000 (11.01.)

Sterbetag des Fachbereichsleiters für Gesundheit und Soziales beim Kreis Soest, Dr. med. Wulf Hense, der sich als einer der Vereinsgründer in besonderem Maße dem KORONARSPORT SOEST e. V. verbunden fühlte.

2000 (15.06.)

In der Mitgliederversammlung werden Dieter Krampe als Vorsitzender, Friedhelm Müller als stellvertretender Vorsitzender und Werner Schülke als Geschäftsführer einstimmig wiedergewählt.

2001 (07.09.)

Die Versorgungskompanie der Echtroper Graf-Yorck-Kaserne und der KORONARSPORT SOEST e. V. überreichen der Bodelschwingh-Schule als Spende einen Rollstuhl. Das Geld ist der Erlös aus dem Verkauf von Erbsensuppe aus der Gulaschkanone in der Soester Innenstadt an Adventssamstagen sowie Ergebnis der Sammlung der Koronarsportler anlässlich der vorweihnachtlichen Zusammenkünfte zugunsten der Bodelschwingh-Schule wegen der kostenfreien Überlassung ihrer Turnhalle.

2001 (02.11.)

Unter dem Motto "Herzinfarkt - ein Wettlauf mit der Zeit" veranstaltet die Innere Abteilung des Stadtkrankenhauses Soest in Zusammenarbeit mit der Deutschen Herzstiftung und dem KORONARSPORT SOEST e. V. einen "Tag der offenen Tür".

2002 (27.01.)

Feier des 20-jährigen Jubiläums im Foyer der Stadthalle Soest mit festlichem Buffet. In diesem Rahmen ehrte Friedhelm Müller, stellvertretender Voritzender, Dieter Krampe und weitere sieben "Männer der ersten Stunde": Otto Bernsdorf, Paul Herwald, Franz-Josef Nagel, Dr. med. Wolfgang Oder, Horst Rückert, Ingbert Wiesel und Herbert Windt.

2002 (Februar)

Die Solvay Arzneimittel GmbH, Hannover, überreicht durch Christian Pawlik vom medizinisch-wissenschaftlichen Außendienst dem Vorsitzenden, Dieter Krampe, unter dem Beifall der Koronarsportler eine Geldspende.

2002 (18.04.)

Nach jahrelangen Bemühungen gelang es dem geschäftsführenden Vorstand, neben den Herzsportgruppen, die seit jeher dort trainierten, auch die beiden Krebs-Nachsorgesportgruppen sowie die Sportgruppe für periphere arterielle Verschlusskrankheiten dort unterzubringen.

2002 (01.09.)

Die Geschäftsstelle, zunächst in der Wohnung des Geschäftsführers, später des Vorsitzenden, zieht in gemietete Räume im Dienstgebäude 1 des Arbeitsamts (heute Agentur für Arbeit) Soest, Heinsbergplatz 6.

2003 (16.05.)

Die Mitgliederversammlung bestätigt die bis dahin amtierenden Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands in ihrem Ämtern: Dieter Krampe, Vorsitzender, Friedhelm Müller, stellvertretender Vorsitzender, Werner Schülke, Geschäftsführer.

In dieser Mitgliederversammlung wird als Neuerung genannt, das seit 1989 praktizierte vorweihnachtliche Beisammensein abzulösen zu Gunsten eines Grünkohlessens zum Jahresbeginn, um dem Termindruck in der Vorweihnachtszeit Rechnung zu tragen.

2004 (18.03.)

Der KORONARSPORT SOEST e. V. ist unter www.koronarsport-soest.de mit einer Homepage im Internet präsent. Damit ist eine ideale Plattform geschaffen, um über die aktuellen Angebote und Aktivitäten zu informieren. Um mit dem Verein elektronischen Kontakt aufnehmen zu können, richtet dieser die E-Mail-Adresse info@koronarsport-soest.de  ein.

2004 (17.06.)

Die Mitgliederversammlung wählt Eberhard Herzmann, der zu dem Zeitpunkt 20 Jahre dem Verein angehört und Sprecher der Trainingsgruppe 1 ist, auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstands einstimmig in das neu geschaffene Amt des stellvertretenden Geschäftsführers dieses Leitungsgremiums.

2004 (01.10.)

Die Geschäftsstelle wird in das Versorgungsamt am Heinsbergplatz 13 verlegt, nachdem das Arbeitsamt wegen Umstrukturierungsmaßnahmen im Zuge der Zusammenlegung von Sozial- und Arbeitslosenhilfe den Raum kurzfristig einfordert.

2004 (18.12.)

Sterbetag des Initiators, Mitgründers und langjährigen Vorsitzenden des KORONARSPORT SOEST e. V., Dieter Krampe. Leider war es ihm, der am 22.09.2004 seinen 75. Geburtstag feierte, nicht vergönnt, die ihm zustehenden Ehrungen für seine Verdienste um den Verein anläßlich dessen 25-jährigen Bestehens entgegenzunehmen.

2005 (15.06.)

Die Mitgliederversammlung verabschiedet Friedhelm Müller aus dem geschäftsführenden Vorstand, nachdem dieser im März 2005 aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war. Friedrich Steinhoff wird als neuer Vorsitzender für die restliche Amtsperiode von Dieter Krampe, nämlich für ein Jahr, gewählt. Margret Chrosziel wird als stellvertretende Vorsitzende für die restliche Amtszeit von Friedhelm Müller, nämlich für zwei Jahre, gewählt.

2005 (Dezember)

Der KORONARSPORT SOEST e. V. erhält für jede seiner Sportgruppen ein Zertifikat als Leistungserbringer von Rehabilitätssport des Behinderten-Sportverbandes Nordrhein-Westfalen und des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen e. V. Diese sind Bedingung, um wie bisher sporttherapeutisch tätig werden und weiterhin mit den Kostenträgern abrechnen zu können.

2006 (03.05.)

In der Mitgliederversammlung scheidet Friedrich Steinhoff, bis dahin Vorsitzender, aus diesem Amt aus. An seiner Stelle wählt die Mitgliederversammlung einstimmig Dr. Horst Köhler für vier Jahre.

2006 (Juni)

Der geschäftsführende Vorstand kreiert den Leitsatz "Wir bringen das Herz in Schwung", der fortan das Logo und den Vereinsnamen begleitet.

2006 (15.11.)

In der Mitgliederversammlung wird ein neues Beitragssystem verabschiedet als Reaktion auf die mit dem 01.10.2003 in Kraft getretene Rahmenvereinbarung, die nach relativ kurzer Zeit die Sportteilnehmer zu Selbstzahlern macht mit der Konsequenz der größeren Bereitschaft, den Sport aufzugeben.

2006 (23.11.)

Indem sich die Auflösung des Versorgungsamts abzeichnet, verlegt der KORONARSPORT SOEST e. V. seine Geschäftsstelle in den Lütgen Grandweg 1 in Soest, und zwar in den Erweiterungsbau der Praxis des Internisten Dr. med. Wolfgang Oder.

2006 (Dezember)

Unter bisheriger Adresse präsentiert sich die Homepage mit einem moderneren Layout und wird, anders als bisher, durch den geschäftsführenden Vorstand gemanaged.

2007 (01.01.)

Der KORONARSPORT SOEST e. V. bietet Wassergymnastik als Sportart ohne spezifisches Krankheitsbild im Marienkrankenhaus Soest an.

Darüber hinaus startet der Verein mit einem neuen Sportangebot, einer Prellballgruppe, wie auch die Wassergymnastik ein Sportangebot, das von spezifischen Krankheitsbildern unabhängig ist.

2007 (10.01.)

Das seit 2004 praktizierte Grünkohlessen, vorbereitet und durchgeführt von Vereinsmitgliedern, findet zum ersten Mal in einem Restaurant, nämlich "Drei Kronen", statt.

2007 (15.02.)

Einweihungsfeier des neuen Standorts als Dank an alle Freunde und Förderer des Vereins, die in besonderem Maße behilflich waren, den Standortwechsel möglich zu machen.

2007 (22.02.)

Der geschäftsführende Vorstand überreicht der Bodelschwingh-Schule, vertreten von dem Schulleiter, Klaus Pfirschke, und der Vorsitzenden des Fördervereins, Christiane Paul, eine Geldspende als Dank für die andauernde Gastfreundschaft.

2007 (18.04.)

In der Mitgliederversammlung wird Margret Chrosziel einstimmig in ihrem Amt als stellvetretende Vorsitzende bestätigt.

2007 (23.06.)

Feier des 25-jährigen Jubiläums als Openairveranstaltung auf dem Schulhof der Bodelschwingh-Schule.

2008 (10.01.)

Der geschäftsführende Vorstand öffnet die pAVK-Gruppe für Schlaganfallpatienten.

Es erscheint die erste Ausgabe von "KORONARSPORT SOEST INTERN", einer Informationsschrift, mit der der geschäftsführende Vorstand den Informationsfluss verbessert. 

2008 (20.02.)

In der Mitgliederversammlung wird Werner Schülke für weitere vier Jahre in seinem Amt als Geschäftsführer einstimmig bestätigt.

2008 (02.04.)

Wegen der Gründung neuer Sportgruppen (Prostatakrebs-Nachsorge und Schlaganfall-Nachsorge) stellt der Kreis Soest die Turnhalle der Bodelschwingh-Schule dem KORONARSPORT SOEST e. V. auch mittwochs zur Verfügung.

2008 (08.04.)

Der geschäftsführende Vorstand überreicht der Bodelschwingh-Schule, vertreten von dem Schulleiter, Klaus Pfirschke, und der Vorsitzenden des Fördervereins, Christiane Paul, eine Geldspende als Dank für die andauernde Gastfreundschaft.

2008 (27.04.)

Der KORONARSPORT SOEST e. V. beteiligt sich an dem Wettbewerb "Behinderten-Sportverein des Jahres 2007", veranstaltet vom Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen e. V. (BSNW) und dem Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. Die in einer Ehrungsveranstaltung überreichte Urkunde bescheinigt dem KORONARSPORT SOEST e. V., "... dass er zu den engagiertesten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung im Land Nordrhein-Westfalen gehört".

2008 (21.05.)

Der geschäftsführende Vorstand schließt eine Kooperationsvereinbarung mit dem Betreiber des Soest Reha Therapiezentrums, Ulrich Rother. Damit eröffnen sich neue Möglichkeiten bei der Bereitstellung sporttherapeutischer Angebote.

2008 (20.06.)

Die Gruppe "Sport in der Krebsnachsorge" begeht ihr 20-jähriges Bestehen in feierlichem Rahmen im Heinrich-Lübke-Haus.

2008 (11.08.)

Inkrafttreten eines neuen Veranstaltungszeitplans, der die neuen Gruppen "Schlaganfall-Nachsorgesport" und "Prostatakrebs-Nachsorgesport" beinhaltet und in vollem Umfang die Dienstzeiten der Aufsicht führenden Ärztinnen und Ärzte berücksichtigt.

2008 (13.08.)

Start der neuen Gruppe "Prostatakrebs-Nachsorgesport" unter der Übungsleitung unseres Kooperationspartners Soest Reha Therapiezentrum.

2008 (21.10.)

Der KORONARSPORT SOEST e. V. erhält eine Urkunde für die Teilnahme am Wettbewerb "Der integrative Sportverein" des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen e. V. und der RWE Rhein-Ruhr AG.

2008 (13.11.)

Auftaktveranstaltung im Mariencafé zur Gründung der Gruppe "Sport nach Schlaganfall", die sich am 19.11. konstituiert.

2009 (07.01.)

Wegen anhaltend großer Nachfrage nach Wassergymnastik-Angeboten und der Überbelegung der bisherigen zwei Gruppen ist eine dritte Gruppe eingerichet worden.

2009 (02.04.)

Auftaktveranstaltung in der Rehabilitations-Klinik Wiesengrund in Bad Sassendorf zur Gründung von zwei Herz-Kreislauf-Sportgruppen; 36 Damen und Herren waren anwesend und bekundeten ihre Teilnahme.

2009 (08.04.)

In der Mitgliederversammlung wird Eberhard Herzmann für weitere vier Jahre einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Geschäftsführer bestätigt.

2009 (01.05.)

Gemeinsam mit dem Kooperationsparter, dem Soest Reha Therapiezentrum, bietet der Verein "Sport bei Wirbelsäulenerkrankungen" an, und zwar in zwei Gruppen. Wegen der Unterschiedlichkeit ggf. vorliegender ärztlicher Verordnungen, die teils einen Geräteeinsatz vorschreiben, mitunter auch zweimaligen Sport pro Woche, scheidet die Bodelschwingh-Schule als Veranstaltungsort aus, sondern der Sport findet in den Räumen des Kooperationspartners statt. 

2009 (21.11.)

Der KORONARSPORT SOEST e. V. erhält eine Urkunde für die Teilnahme am Wettbewerb NRW-Preis "Mädchen und Frauen im Sport" des LandesSportBundes Nordrhein-Westfalen e. V. und des Innenministeriums NRW. Ziel dieser Auszeichnung war es, die zahlreichen und vielfältigen Aktivitäten und Leistungen zur Unterstützung von Mädchen und Frauen in den unterschiedlichen Feldern des Sports sichtbar zu machen, sie der Öffentlichkeit zu präsentieren, zu ehren und auszuzeichnen.

2010 (07.01.)

Erste Sportveranstaltung einer dritten Herz-Kreislauf-Sportgruppe in der Rehabilitations-Klinik Wiesengrund in Bad Sassendorf.

2010 (11.02.)

Der geschäftsführende Vorstand sowie die Herzsportler der Übungsgruppe 5 und die Damen der Krebsnachsorgesportgruppe überreichen der Bodelschwingh-Schule, vertreten von der Konrektorin Hiltrud Schrader und der Vorsitzenden des Fördervereins, Claudia Siepmann, eine Geldspende als Dank für die andauernde Gastfreundschaft.

2010 (24.03.)

In der Mitgliederversammlung wird Dr. Horst Köhler für weitere vier Jahre mit einer Stimmenthaltung in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Die eine Stimmenthaltung, nämlich seiner Ehefrau Marianne, nahm er dieser nicht übel, ist er sich doch durchaus bewusst, welcher Zeitaufwand für die Vereinsführung der gemeinsamen persönlichen Zeit dadurch entgeht.

2010 (17.11.)

Einrichtung einer dritten Gruppe "Sport bei Wirbelsäulenerkrankungen". Neu ist, dass es sich bei diesem Angebot um eine Hallensportveranstaltung handelt, die in der Sporthalle der Bodelschwingh-Schule unter Vereinsregie stattfindet, die Durchführung unserem Kooperationspartner Soest Reha Therapiezentrum obliegt.

2011 (09.03.)

In der Mitgliederversammlung steht Margret Chrosziel, seit 2005 stellvertretende Vorsitzende, für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung. An ihrer Stelle wird Marcel Junker einstimmig mit Ausnahme seiner eigenen Enthaltung für die Amtszeit von vier Jahren als stellvertretender Vorsitzender gewählt.

2011 (10.11.)

Die Gruppe "Prostatakrebsnachsorge-Sport" wird wegen geringer Teilnehmerzahl, was in der hohen psychologischen Hemmschwelle seine Hauptursache hat, umbenannt in "Krebsnachsorge-Sport für Herren". Schwerpunkt der Sporttherapie ist nach wie vor die Nachsorge von Prostatakrebserkrankungen.   

2012 (09.01.)

Einrichtung einer vierten Wassergymnastikgruppe. Trainingsort ist das Marienkrankenhaus.

2012 (09.01.)

Einrichtung einer dritten Gruppe Sport nach Wirbelsäulenerkrankungen. Trainingsort ist die Sporthalle der Bodelschwingh-Schule. Dieses Angebot war wegen weitestgehend ausgeschöpfter Hallenzeiten nur möglich, indem die Gruppe Schlaganfallnachsorge-Sport in das Soest Reha Therapiezentrum, Krummel 1, Soest, verlegt wurde.

2012 (25.03.)

Feier zum 30-jährigen Jubiläum des Vereins im Bürgerzentrum Alter Schlachthof in Soest. Eingeladen waren die Vereinsmitglieder und dem Verein besonders nahe stehende Gäste.

2012 (20.06.)

In der Mitgliederversammlung wurde Werner Schülke einstimmig für weitere 4 Jahre als Geschäftsführer wieder gewählt. Dr. Horst Köhler ist von seinem Posten als 1. Vorsitzender zurück getreten. Zur neuen 1. Vorsitzenden wurde Frau Dr. Ulrike Eckey einstimmig gewählt.